Es ist Wahnsinn wie sich der Trend der Eheschliessungen in den letzten 60 Jahren verändert hat. 1950 gab es in Deutschland 750.000 Eheschliessungen, 2013 waren es nur noch knapp die Hälfte. Die Anzahl der Eheschliessungen ist drastisch gesunken in Deutschland. Seit 2013 aber wieder leicht am steigen.
Dazu kommt das das Budget für die Hochzeit auch deutlich gesunken ist und auf Grund der heutigen Lohnstruktur und der grossen mittleren und unteren Einkommensschicht 38% aller Brautpaare nur noch ein Budget zwischen 1000-5000 Euro für die Hochzeit zur Verfügung haben. Wie soll das jedoch funktionieren? Die Kosten für die Location, das Brautkleid und die Dienstleister steigt stetig trotz sinkendem Budget.

Wie löse ich dieses Problem? Viele machen mittlerweile viel selber um so die Kosten zu minimieren. Wenn man jedoch seine Arbeitsstunden die man zum Beispiel in das Basteln der Einladungskarten mit berechnet ist es auch nicht so viel günstiger. Auch am Brautkleid oder am Anzug für den Bräutigam kann ich sparen, indem ich auf ein gebrauchtes Kleid oder ein Erbstück zurückgreife, doch auch hier hat man meist noch Änderungskosten oder man bekommt was anderes als das was man eigentlich erwartet hat weil man es nur auf Fotos gesehen hat.

Grade bei den Sommerhochzeiten schnellen die Preise in die Höhe. Es ist Hochsaison und je mehr nachfrage um so höher geht der Preis. Hier wäre eine Möglichkeit ausserhalb der Saison zu feiern und dadurch auch hier die Kosten zu senken. Auch die Anzahl der geladenen Gäste ist ein großer Kostenfaktor, den jeder möchte Essen und trinken. Auch hier kann ich nur den Typ geben in der Nebensaison zu heiraten um den Preis für die Location niedrig zu halten und vielleicht das Essen selber zu machen mit Hilfe von Freunden. Selber machen ist deutlich billiger als es zu kaufen. Dazu kommt natürlich noch das man auch jemanden benötigt der das alles aufbaut und das Essen ggf serviert, hier könnt ihr entweder auf Freunde und Familie oder auf Studenten zurückgreifen. Freunde und Familie sind meist kostenlos, Studenten könnt ihr schon für wenig Geld bekommen, sie helfen euch und haben meist schon Erfahrung zudem freuen sie sich wenn sie in ihrem Lebenslauf eine Hochzeit als Knowhow mit aufnehmen können und dadurch ihre Referenzen erweitern ( Anzusprechen wären hier Hostesse, Eventmanger/in Studenten usw.).

 

Die folgende Grafik vom Statistischen Bundesamt gibt euch mal einen kleinen Einblick, für all die die es Interessiert.

 

Infografik Hochzeit

mehr